Vereinsname

Wir trauen uns

Neben den "großen" Gesundheitsthemen greifen wir auch Randthemen auf, die aufgrund einer fehlenden naturwissenschaftlichen Grundlage bislang nur wenig Beachtung fanden, aber eine lange Tradition in unserer Kultur aufweisen. Durch unsere ausgezeichneten Dozenten, die sowohl einen wissenschaftlichen als auch einen traditionellen Zugang zu den verschiedenen Themen haben, können wir seriös aufklären und für Verständnis dieser Methoden werben. Dabei stellen wir uns gerne der Diskussion.

Kein Spiel mit der Angst

Durch eine kritische Betrachtung verschiedener Veröffentlichungen im Gesundheitsbereich, die häufig zu Verunsicherung in der Bevölkerung führen, wollen wir zu einer größeren Objektivität beitragen. Auch hierbei betreiben wir Aufklärung auf naturwissenschaftlicher Basis.

Unser Vereinsname

Ursprünglich aus einer Wortspielerei entstanden (Thomas Rolin), bezeichnet der Name "Thor" (Donar) einen Gott, der u.a. in der isländischen Sagensammlung (Edda) auftaucht. Neben den anderen Göttern und Göttinen wie Odin (Wotan), Baldur, Freja und Frigga, verkörpert er einen bestimmten Charakter bzw. Wesenszug, der in der Natur und damit auch im Menschen präsent ist. Die Beschreibung der Götter und deren Geschichten ist also nicht wörtlich sondern als Metapher zu verstehen. Der Donnergott "Thor" steht hierbei für: Mut, Kraft, "Beschützer der Menschheit vor den Angriffen der Trolle", Klarheit ohne Umschweife in Wort und Tat, Heilkunst, Entschlossenheit. "Thor" steht für den traditionellen Aspekt unseres Vereins. Wir distanzieren uns entschieden von der mißbräuchlichen Verwendung von Begriffen und Symbolen verschiedener Gruppierungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft!

Als "Zentrum" möchten wir alle interessierten Menschen aus den unterschiedlichen Berufsgruppen einladen, die verschiedenen Themen mit uns zu diskutieren und zu gestalten. Dieser interdisziplinäre Austausch, der sich v.a. bei unseren Kongressen wiederspiegelt, entspricht unserer ganzheitlichen Einstellung bei der Präsentation der Themen und soll zu einer möglichst objektiven Meinungbildung in der Bevölkerung beitragen.